Anmelden
25.03.20191. Liga

Das Frühlingsmärchen endet auf die bitterste Art und Weise

Nach dem Ausgleich in der Serie lagen die Vorteile wiederum alle beim Favoriten aus Eggiwil. Doch die Capitals starteten hervorragend in die Entscheidungspartie. In den ersten zehn Minuten dominierten die Berner wie noch nie in dieser Halle, doch es fehlten wieder einmal die frühen Tore. So gelang es dem Heimteam besser ins Spiel zu finden und mit dem ersten richtigen Angriff das Skore zu eröffnen. Doch nur eine Zeigerumdrehung später netzte Hählen zum Ausgleich ein. Im Anschluss zeigten die Emmentaler was Effizienz bedeutet. Die 4:1 Pausenführung fürs Heimteam entsprach so gar nicht dem Schussverhältnis.

Die Aufgabe für den Mittelabschnitt war klar. Möglichst schnell ein Tor erzielen und die Abschlusseffizienz verbessern. 19 Sekunden nach dem Wiederanpfiff knallte Wälti den Ball in die Maschen und brachte die Hoffnung zurück. Zwar erhöhten die Eggiwiler umgehend auf 5:2 und das Berner Trainerteam setzte mit einem Torhüterwechsel ein letztes Zeichen um die Aufholjagd einzuläuten. Jetzt liefen die Hauptstädter richtig heiss. Innert fünf Minuten markierten sie drei Treffer und der Berner Fanblock tobte. Auch der erneute Eggiwiler Führungstreffer tat der Berner Zuversicht keinen Abbruch.

Im vermeintlichen Schlussdrittel warfen die Capitals noch einmal alles in diese Partie und wurden erneut durch den überragenden Captain Righini belohnt. Jede Aktion konnte jetzt die Entscheidung bedeuten. Mit dieser Situation gingen die Emmentaler besser um. Sie verzeichneten in den letzten regulären Spielminuten deutlich mehr Ballbesitz und die besseren Abschlüsse. Ein weiterer Treffer gelang nicht mehr und so musste diese epische Serie in die Verlängerung

Nach wenigen Sekunden unterband ein Eggiwiler Verteidiger den ersten Caps- Angriff regelwidrig und die Berner erhielten die Chance in Überzahl den Sack zuzumachen. Diese Überzahl dauerte leider nur eine knappe halbe Minute bis der bisher tadellose Nydegger im Kasten der Capitals eine 2 + 10 Minuten Strafe kassierte. Somit mussten die Hauptstädter zum zweiten Mal an diesem Abend einen Torhüterwechsel vornehmen. Und wiederum ging ein Ruck durch die Mannschaft. Dumauthioz lief heiss und knallte den Ball an die Lattenunterkante, es fehlten Millimeter zum totalen Triumph. 50 Sekunden vor dem Penaltyschiessen brennte es ein letztes Mal lichterloh vor dem Gehäuse der Hausherren. Doch der gelochte Ball wollte den Weg ins Netz nicht finden. Das Penaltyschiessen musste die Entscheidung über "Sein oder Nichtsein" bringen. Hier zeigte sich der entscheidende Unterschied der beiden Mannschaften in dieser Serie. Es war die Effizienz vor dem gegnerischen Kasten, welche den Emmentaler am Ende den Sieg brachte.

Die Bern Capitals haben dem UHT Eggiwil alles abverlangt und zu einer der wohl besten 1. Liga- Serien seit der Einführung der Achter- Playoffs beigetragen. Am Ende bleibt nur eine lähmende Leere und die Gewissheit trotz teils widriger Umstände alles gegeben zu haben. Die Bern Capitals gratulieren Eggiwil zum 1. Liga- Titel und bedanken sich für eine auf dem Spielfeld sehr faire Serie.

Die Enttäuschung ist zurzeit dermassen gross, dass es schwierig ist in die Zukunft zu blicken. Trotzdem wird im Hintergrund bereits intensiv an der Saion 2019/2020 gearbeitet. Sobald es Neuigkeiten gibt, werden wir wie gewohnt informieren.

Zum Schluss möchten wir es nicht unterlassen ein grosses Merci auszusprechen. Allen voran an das Trainerteam, welches trotz ungewohnter Umstände dieses Experiment mit uns gewagt hat und am Ende die beste 1. Liga Saison der Caps- Geschichte ermöglichte. Und last but not least, Danke an alle Fans, Sponsoren, Verwandte und Bekannte für die Unterstützung während der gesamten Spielzeit.

Telegramm

UHT Eggiwil - Bern Capitals 7:6 n.P. (4:1, 2:4, 0:1, 0:0)
Ballsporthalle Oberemmental (BOE), Zollbrück. 400 Zuschauer. SR Christen/Gilgen.
Tore: 11. L. Schlüchter (D. Gerber) 1:0. 12. L. Hählen (R. Kohler) 1:1. 13. J. Wittwer (C. Christ) 2:1. 15. M. Fankhauser (F. Lanz) 3:1. 19. L. Antener 4:1. 21. N. Wälti (D. Danuser) 4:2. 24. M. Hofer (D. Gerber) 5:2. 25. S. Righini (D. Baumann) 5:3. 28. N. Wälti (D. Danuser) 5:4. 30. S. Righini (M. Dumauthioz) 5:5. 32. J. Wittwer (L. Schlüchter) 6:5. 44. S. Righini (N. Wälti) 6:6.
Penaltyschiessen:
Strafen: 6mal 2 Minuten gegen UHT Eggiwil. 3mal 2 Minuten plus 1mal 10 Minuten (Nydegger) gegen Bern Capitals.

Righini als bester Spieler ausgezeichnet

4. Min Mühlematter verletzt ausgeschieden

Bern Capitals ohne Schneiter, Rolli (beide verletzt), Haussener (nicht im Aufgebot), Buchser, Vischer, Wieland, Wehrli (alle nicht eingesetzt)

Bern Capitals: Steiner (ab 24. Nydegger); Baumann, Dumauthioz; Wälti, Hess, Righini; Kummer, Schwab; Danuser, Hählen, Mühlematter; Cueni, Brugger; Coray, Kohler, Sutter.