Anmelden
10.10.2017U21

Die Ruhe im Sturm

Wegen den Ferien ein wenig reduziert, aber trotzdem hochmotiviert reiste die Mannschaft der U21 am Sonntagnachmittag in Richtung Wallis; mit Visp wartete dort der Tabellenzweite. Es galt die Leistung der ersten beiden Spiele zu bestätigen und sich definitiv an der Tabellenspitze zu etablieren. Doch bekanntlich beginnt jedes Spiel mit einem 0:0 auf der Anzeigetafel.

Genau das schien im ersten Drittel nicht so wahrgenommen zu werden. Der Einstieg ins Spiel war hektisch, nervös und vor allem auf Berner Seite auch unkonzentriert. So erstaunte es wenig, dass Visp in der 6. Spielminute in Führung ging. Die Reaktion der Caps auf den erstmaligen Rückstand in dieser Saison erfolgte schnell, nach einem Freistoss glichen sie das Spiel aus. Pascal Ritter traf damit bei seinem Comeback. Bis zur Pause zeigte sich weiterhin ein ähnliches Spiel mit keinem klaren Vorteil für eines der beiden Teams. Das resultierte in einem 2:2 nach 20 gespielten Minuten.

Auf den zweiten Spielabschnitt brauchte es dringend eine Verbesserung im Spiel der Caps. Tatsächlich traten die Berner ein wenig geduldiger auf, doch das Spiel verlangsamte sich und wurde härter. Es gab weniger Aktionen vor beiden Toren, vielmehr schien die Aufmerksamkeit auf Unnötiges zu schweifen. Obwohl zudem nun die Hauptstädter eigentlich klar das bessere Spiel zeigten und ruhiger blieben, konnten die Walliser mit ihrer bestechenden Effizienz das Unentschieden in die zweite Pause mitnehmen. Spielstand nach dem zweiten Drittel: 3:3.

Im 3. Drittel schienen die Capitals endlich den Tritt gefunden zu haben. Nach 28 Sekunden gingen sie wieder in Führung. Der Ball lief, der Gegner hinterher. Mit mehr Geduld und Sicherheit gewannen sie die Kontrolle über das Spiel. Auch physisch schien sich das Sommertraining gelohnt zu haben, denn die Kräfte hielten länger als beim Gegner. Was sich auf dem Feld zeigte, widerspiegelte auch die Anzeigetafel: Der Vorsprung konnte auf 6:3 ausgebaut werden. Von da an liessen die Gäste das Spiel nicht mehr aus den Händen, obwohl sich die Walliser kämpferisch zeigten und kurzzeitig auch auf zwei Tore verkürzten. Schlussresultat nach einem hektischen Spiel war schliesslich 7:4.

Vorbildlich war, wie die Berner trotz stürmischer Stimmung stets ruhig blieben und sich auf das eigene Spiel konzentrieren konnten. Ebenfalls konnten sehr viele Schüsse der Visper geblockt und so ihr Spiel erschwert werden. Weiterhin muss aber die Arbeit im eigenen Slot verbessert werden. Das Ziel ist, das ganze Spiel so zu bestreiten wie hier das letzte Drittel. Dennoch kann das Team zufrieden sein und für die nächsten Spiele daraus lernen. Go Caps!

Telegramm

Visper Lions – Bern Capitals 4:7 (2:2, 1:1, 1:4)

Tore: 6. Visp, 6. Ritter (Kübli), 11. Kleiber, 17. Visp; 29. Kappeler (Buchser), 39. Visp; 41. Kappeler (Blatter), 47. Buchser (Kleiber), 52. Kleiber, 56. Visp, 57. Buchser (Franklin)

Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Visp, 1mal 2 Minuten gegen Bern Capitals

Aufstellung: Viol; Kellerhals; Vuillleumier, Hirsbrunner; Schütz, Friedberg; Dähler, Eggenschwiler; Kleiber, Blatter, Kappeler; Kübli, Linder, Ritter; Franklin, Buchser, Haussener; Falb, Hansen, Bünger