Anmelden
07.10.20181. Liga

Erduldeter Sieg in Deitingen

Die Bern Capitals erwarteten wie in der Vergangenheit ein hartes und mühsames Spiel gegen den Turnverein. Und genau so kam es auch. Beim Heimteam waren wie bei den Berner einige Teamstützen abwesend, mit dem Unterschied, dass die Deitinger von Beginn weg nicht viel fürs Spiel machen wollten. So entwickelte sich eine harzige Partie auf ein Tor. Deitingen igelte sich ein, verschleppte das Spiel, liess andauernd den Boden putzen und die Hauptstädter glichen sich dem bescheidenen Niveau von Minute zu Minute immer mehr an. Ideenlos rannten die Gäste an und liessen viel zu viele Konter zu. Das Resultat von 1:1 beim ersten Seitenwechsel ging gemessen an den effektien Torchancen in Ordnung.

Im zweiten Abschnitt wurde es nicht besser. Nebst dem bereits fehlenden Spielfluss kamen jetzt noch Strafen im Minutentakt dazu, obwohl keines der Teams überhart oder unfair zur Sache ging. Zerfahrener kann ein Drittel auf 1. Liga Stufe kaum sein. Insgesamt dauerte der Mittelabschnitt gut 50 Minuten, das sagt eigentlich alles über die Intensität bzw. Qualität des Gebotenen. Vor den letzten 20 Minuten stand das Skore immer noch unentschieden.

Und endlich, es wurde doch noch Unihockey gespielt. Und das konnten die Hauptstädter doch leicht besser als die Solothurner. Plötzlich funktionierten die Auslösungen gegen müde werdende Gastgeber wie am Schnürchen und praktisch in jedem Einsatz verzeichneten die Berner gefährliche Abschlüsse. Im Defensivverhalten vor allem bei gegnerischen Freischlägen agierte man aber weiterhin fahrig. Trotzdem reichte es am Ende zu einem klaren Sieg und die angepeilten drei Punkte konnten eingefahren werden. Für den Trainerstab und die Mannschaft gilt es jetzt die richtigen Schlüsse aus den ersten 40 Minuten zu ziehen, denn ein solcher Auftritt wird gegen die meisten anderen Teams der Liga nicht reichen. Da sind jetzt definitiv alle gefordert. Die Kunst einer Spitzenmannschaft besteht darin auch gegen schwächer eingestufte Mannschaften von A-Z mit Energie und Entschlossenheit zu agieren. Davon sind die Bern Capitals noch meilenweit entfernt.

Die Chance sich in besserem Licht zu präsentieren, erhalten die Hauptstädter bereits heute im Derby gegen die Hornets.

 

Telegramm

TSV Unihockey Deitingen - Bern Capitals 6:9 (1:1, 2:2, 3:6)
Zweienhalle Deitingen, Deitingen. 30 Zuschauer. SR Goldener/Röllin.
Tore: 7. N. Wälti (D. Danuser) 0:1. 16. M. Liechti (L. Frei) 1:1. 26. T. Barrer (M. Stüdi) 2:1. 27. F. Hess (N. Wälti) 2:2. 31. S. Schneiter (F. Hess) 2:3. 38. M. Liechti (T. Barrer) 3:3. 45. L. Frei (M. Liechti) 4:3. 45. N. Wälti (S. Schneiter) 4:4. 48. N. Wälti (S. Schneiter) 4:5. 52. N. Wälti (D. Danuser) 4:6. 54. R. Kohler (L. Hählen) 4:7. 55. F. Hess (N. Wälti) 4:8. 56. J. Frei (Eigentor) 5:8. 58. F. Hess (S. Schneiter) 5:9. 60. R. Gugler (T. Barrer) 6:9.
Strafen: 6mal 2 Minuten gegen TSV Unihockey Deitingen. 6mal 2 Minuten, 1mal 10 Minuten gegen Bern Capitals.

8. Wälti verschiesst Penalty, 24. Schneiter verschiesst Penalty

Wälti als bester Spieler ausgezeichnet

Bern Capitals ohne Rolli (rekonvaleszent), Righini, Dumauthioz (beide abwesend), Steiner, Vischer, Mühlematter, Sutter, Haussener (alle nicht eingesetzt)

Bern Capitals: Nydegger; Wieland, Brugger; Wälti, Hess, Schneiter; Cueni, Kummer; Danuser, Hählen, Kohler; Schwab, Wanzenried; Coray, Buchser, Baumann; Wehrli.