Anmelden
05.12.2017B

Keine Punkte gegen die Oberländer

Gegen Frutigen und Unihockey BEO konnte man phasenweise gut mithalten, verliert aber trotzdem zwei Mal.

Mit den Tornados aus Frutigen traf man auf das letztjährige Tabellenschlusslicht. Jedoch zeigten die Resultate in dieser Saison, dass die Oberländer deutlich stärker einzuschätzen sind. Auf dem Feld bestätigte sich dies ziemlich rasch, jedoch konnten die Hauptstädter gut entgegen halten. Beide Teams erspielten sich Chancen, jedoch zeigten sich die Frutiger kaltschnäuziger vor dem Tor und konnten so die Überhand gewinnen. Mit einem 0:5 Rückstand ging es in die Pause. Die Offensive funktionierte aber relativ gut und die Trainer motivierten die Jungs, dass es nur eine Frage der Zeit sei, bis die Tore kämen. Gesagt, getan. Nur 8 Sekunden vergingen und es stand „nur“ noch 1:5. Danach entwickelte sich ein ähnliches Spiel, wie vor der Pause mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Diesmal aber auch mit einer ähnlichen Verteilung der Tore auf beiden Seiten. Da eben die Oberländer auch ihre Tore schossen, konnten die Berner den Rückstand nie so verkürzen, dass der Gegner ins Zittern kam und das Spiel endete mit 6:9.

Auch im zweiten Spiel bekam man es mit einer Mannschaft aus dem Oberland zu tun. Mit Unihockey Berner Oberland wartete ein unbekannter Gegner. Der Blick auf die Tabelle zeigte, dass hier ein gewaltiger Brocken auf die Berner zukam. So stellten die beiden Trainer das Team etwas defensiver als zuvor ein. Auch in diesem Spiel waren die Berner von Anfang an bereit, diesmal konnten die Hauptstädter jeweils auf die Tore des Gegners antworten und so stand es nach 10 Minuten 2:2. Von da an, zeigten die Oberländer wieso sie in der Tabelle vorne anzutreffen sind und zogen davon. So sank auch die Moral und Motivation der Berner. Man bekam immer blödere und unnötigere Tore, weil man nicht nach hinten arbeitete oder im eigenen Slot nicht konsequent verteidigte. Auch die Pausenansprache nützte nicht viel und so endete das Spiel mit 6:22 für Unihockey BEO.