Anmelden
06.12.20184. Liga

Spiel für Spiel, Halbzeit für Halbzeit?

«Der FC Basel ist Halbzeit-Leader» - so titelten diverse Boulevardpressen in den vergangenen Wochen. Zwar interessiert uns der FC Basel nicht, doch müssen wir uns eingestehen, dass auch wir in einer ähnlichen Situation stecken wie die Mannschaft am Rhein.

In Burgdorf traten wir also die nächste Spielrunde an. Dort trafen die "Panther" auf die "Gladiatoren" aus Münsingen, mit welchen man bisher stets eine gute Rivalität pflegte. Und trotz des aktuellen Tabellenstands war es uns klar, dass mit Spielwitz, Antizipation und Organisation auch diesem Gegner das Leben schwer gemacht werden kann. Die 0-4 Niederlage anlässlich des Testspiels lassen wir hierbei aussen vor, ausser dass wir dorther noch eine offene Rechnung haben. Und das Spiel startete ungewöhnlicher Weise ganz zu unseren Gunsten, es wurde Unihockey gespielt. Deswegen war es dann auch nicht erstaunlich, als Flügelflitzer Yannick Bechler die "Östler" in Führung geschossen hat, nachdem er den Ball durch seine frech Art in der Defensivzone des Gegners erobert hatte. Doch die Antwort liess nicht lange auf sich warten, bis der Ausgleich wiederhergestellt wurde. Und Münsingen schöpfte daraus ihre bekannte Stärke, so dass sie das Spiel dann auch zu ihren Gunsten gedreht haben. Dank «Bügu-Rüsche», welcher bekanntlich seine Tore praktisch ausnahmslos in den Bügel versenkt, konnte die Halbzeit mit einem 2-2 beendet werden. Im Sinne des Slogans «Nichts ist unmöglich» von Toyota, startete man in die zweite Halbzeit. Doch viele Fehler, die mangelnde Konsequenz und das fehlende Quäntchen Glück hatten zur Folge, dass man mit drei Toren in Rückstand geriet. Zwar brachte Dario Remund mit seinem Treffer eine Portion Hoffnung zurück, doch änderte dies nichts an der bevorstehenden Niederlage. «ds wöue» hat schliesslich gefehlt, um dieses Spiel für sich zu entscheiden. An dieser Stelle nochmals ein grosses Lob an das Schiedsrichterduo Nievergelt/Studer, welches grandios gepfiffen hat!

Im zweiten Spiel des Tages traf mau auf den Leader IBK Emmental. Mit Selbstvertrauen stieg man in dieses Spiel, da man wusste, dass man nichts zu verlieren hatte. Und mit diesem forschen Auftreten konnte man bis zur Halbzeit einen Rückstand von 0-2 verzeichnen, welcher angesichts des Gegners und der noch vorhandenen Kraftreserven absolut legitim war. Wobei an dieser Stelle auch gesagt werden muss, dass das zweite Tor durch einen doch groben Patzer des Schiedsrichtergespanns (Anzeige des Freistosses gegen Bern Ost) erzielt wurde – was somit den Zwei-Tore-Rückstand umso mehr relativiert und begründet.

Doch ein erneuter Aussetzer im Sinne von «schwachen fünf Spielminuten nach der Halbzeit» führte dazu, dass IBK den Vorsprung um drei weitere Tore ausbaute. Zwar konnte Elia Hofmann mit einem souveränen Schuss nach guter Passkombination der Verteidigung auf Labinot Neuhaus den Spielstand verkürzen, doch diese Freude war ein Tropfen auf den heissen Stein. Denn IBK antwortete mit drei weiteren Toren und siegten schliesslich verdienst mit 8-1

 

Um auf den eingangs erwähnten FC Basel zurückzukommen: Mit dem «Halbzeit-Leader»-Titel gewinnt man keine Spiele. Dasselbe gilt auch im Unihockey für uns. Oder um aus dem letzten Matchbericht zu zitieren: «Dass Unihockey die gesamten 40 Spielminuten gespielt werden muss, dürfte allen bewusst sein». Also, orientieren wir uns doch an dem Siegeswillen von YB, welcher in der «YB-Viertelstunde» den «Halbzeit-Leader» geschlagen hat. Denn dieser Siegeswillen wird in der bevorstehenden Spielrunde in Lausanne gegen Lausanne und Konolfingen von grosser Bedeutung sein – da beide aufgrund der Tabellensituation direkte Kontrahenten im Kampf um die bessere Platzierung sind.

  

Telegramm 4. Spielrunde

Neue Schützenmatte, Burgdorf

Gladiators Münsingen vs. UHC Bern Ost II 6-3
Tore: 1-0 Y. Bechler, 1-1 Münsingen, 1-2 Münsingen, 2-2 R. Moser (M. Odermatt), 2-3 Münsingen, 2-4 Münsingen, 2-5 Münsingen, 3-5 D. Remund (R. Moser), 3-6 Münsingen


IBK Emmental vs. UHC Bern Ost II 8-1
Tore: 1-0 IBK, 2-0 IBK, 3-0 IBK, 4-0 IBK, 5-0 IBK, 5-1 E. Hofmann (L. Neuhaus), 6-1 IBK, 7-1 IBK, 8-1 IBK

 

Scorerliste
1. Matthias Odermatt | 4 Tore | 4 Assists | 8 Punkte | 2 PIM
2. Noé Maulaz | 4 Tore | 2 Assists | 6 Punkte | 0 PIM
2. Dario Remund | 3 Tore | 3 Assists | 6 Punkte | 0 PIM
4. Marco Heiniger | 3 Tore | 0 Assists | 3 Punkte | 2 PIM
4. Labinot Neuhaus | 2 Tore | 1 Assists | 3 Punkte | 0 PIM
4. Elia Hofmann | 2 Tore | 1 Assist | 3 Punkte | 2 PIM
7. Luca Rolli | 0 Tore | 2 Assist | 2 Punkte | 0 PIM
7. Sandro Leonardi | 1 Tor | 1 Assist | 2 Punkte | 2 PIM
7. Fabio Cesarano | 0 Tore | 2 Assists | 2 Punkte | 0 PIM
7. Reto Moser | 1 Tor | 1 Assist | 2 Punkte | 0 PIM
11. Yannick Bechler | 1 Tor | 0 Assists | 1 Punkt | 0 PIM
11. Luca Vonlanthen | 1 Tor | 0 Assists | 1 Punkt | 0 PIM
11. Tim Jeitziner | 1 Tor | 0 Assists | 1 Punkt | 2 PIM
11. Raphael Demont | 0 Tore | 1 Assist | 1 Punkt | 0 PIM